EWTO-Gewaltprävention


Warum brauchen (fast) alle Kinder und Jugendlichen Gewaltpräventionskurse?

Die meisten Kinder erleben im Kindergarten erstmals eine Gruppendynamik. Sie müssen lernen, sich und andere wahrzunehmen, Rücksicht zu nehmen, sich anzupassen und durchzusetzen. Die Erziehenden ergreifen auch hier schon etliche Maßnahmen, um Ihre Kinder vor möglichen Gefahren zu schützen. Die Kinder bekommen zum Beispiel Schwimm- und Verkehrsunterricht und lernen beim Laufrad- oder Fahrradfahren Schutzausrüstung zu tragen.

Aber eines wird dabei viel zu oft vergessen! Was ist mit der Bedrohung durch andere Menschen? Gelingt es die ersten Auseinandersetzungen positiv zu gestalten, steigt die Chance, dass das Kind mit einem gesteigerten Selbstbewusstsein weiter durch das Leben gehen wird. Wenn es diese aber negativ erlebt, wird es vielleicht unsicher und ängstlich in die Opferrolle abgleiten.

Die positive Entwicklung des Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühls entscheidet darüber, ob ein Mensch sich frei entfalten kann. So wird er seine Ziele erreichen und ein glückliches und erfolgreiches Leben führen. Fehlendes Selbstbewusstsein und ein mangelhaftes Selbstwertgefühl können zu schlechten Leistungen in der Schule, Perspektivlosigkeit und Isolation führen.

Unsere Gewaltpräventionskurse sorgen dafür, dass alle Teilnehmenden ihr Selbstbewusstsein deutlich steigern können. Die Kinder und Jugendlichen bekommen die Möglichkeit, Konfliktsituationen erfolgreich zu bewältigen und ihr Leben gewaltfrei zu gestalten. Somit werden sie weder Opfer noch Täter von Gewalttaten.

Selbstbewusstsein ist erlernbar

Was sind die Ziele des EWTO-Gewaltpräventionsprogramms?

Grenzen ziehen, bewachen, verteidigen

Der Gewaltpräventionsunterricht an den Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen vermittelt allen Teilnehmenden die Fähigkeit, aktiv ihre eigene Sicherheit zu verbessern.

Weder Opfer noch Täter werden

Durch das Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstraining erlangen die Schüler mehr Sicherheit und Selbstbewusstsein. Ihre Ausstrahlung verbessert sich deutlich und sie verlassen damit dauerhaft die Opferrolle.

Anderen helfen

Nachdem die Kinder und Jugendlichen gelernt haben, für ihre eigene Sicherheit zu sorgen, können sie auch anderen helfen. Sie sind in der Lage, Zivilcourage zu zeigen, ohne sich selbst unnötig zu gefährden.

Selbstbewusst auftreten

Das sichere Auftreten sorgt dafür, dass die Schüler nicht mehr bedroht oder angegriffen werden. Und sie können das neu gewonnene Selbstbewusstsein in viele andere Lebensbereiche übertragen.

Herausforderungen annehmen

Es wird ihnen zum Beispiel leichter fallen, Aufgaben an der Tafel zu lösen, Gedichte vorzutragen oder Referate zu halten. Sie können sich später im Berufsleben besser präsentieren, was die Chancen auf einen attraktiven und sicheren Arbeitsplatz erhöht.

Ziele erreichen

Wie erreichen wir diese Hauptziele? Durch einen Unterricht der praktische Lösungsvorschläge trainiert und darüber hinaus auch noch viel Spaß macht.

Sichere Schüler für eine sichere Zukunft

Inhalte der Gewaltpräventionskurse

  • Was ist Gewalt? Wie entsteht sie? Und wie kann ich ihr möglichst Gewaltfrei entgehen?
  • Wie strahle ich Sicherheit aus, so dass ich erst gar nicht als Opfer in Betracht komme.
  • Wie trainiere ich meine natürliche Intuition?
  • Wie schaffe ich es, dass Zeugen mir helfen?
  • Welche effektiven Selbstverteidigungstechniken sind schnell erlern- und umsetzbar?
  • Wie verteidige ich mich gegen körperlich stärkere Angreifer?
  • Wie unterscheidet sich Selbstbehauptung von Selbstverteidigung?
  • Was beinhaltet das Konzept „Sicherheit nach Noten“?

Machen Sie Ihre Einrichtung zur

gewaltfreien Zone

Gerne unterichten wir in Ihrer Einrichtung Kinder, Lehrende, Erziehende und Angestellte. Hierzu kontaktieren Sie uns einfach, wir werden mit Ihnen zusammen ein auf Sie abgestimmtes Angebot erstellen, welches Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht. Eine gute Stimmung und auch Spaß sind dabei inklusive.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!